Schon gewusst? Jahresvorsätze

Der Neuanfang eines Jahres wurde lange Zeit im März gefeiert. Das wussten Sie nicht? Keine Sorge, wir auch nicht.

Eine kurze Neujahrsgeschichte..

Wir schreiben das Jahr 46 vor Christus. Julius Caesar legt in diesem Jahr den 1. Januar als neuen Jahresbeginn fest. Später wird man dies als julianische Kalenderreform bezeichnen. Und schon damals wurde dieser Jahresneubeginn mit einem berauschenden Fest gefeiert.

Die Kirche ist natürlich nicht begeistert. Sie sind weder mit dem Datum noch mit den Ausschweifungen einverstanden. Für Sie ist dieses Neujahrsfest viele Jahre eine Nacht voller Sünde.

Papst Innozenz XII. nahm schließlich 1691 den 1. Januar als ersten Tag eines Jahres in den kirchlichen Kalender auf. Außerdem erklärte er den 31. Dezember, Papst Silvesters I. Todestag, zu dessen Heiligentag. In dieser Nacht und zum Jahresbeginn solle man für seine Sünden des letzten Jahres Buße tun.

Unsere heutigen Neujahresvorsätze sind natürlich losgelöst von jedem religiösen Glauben und dennoch ist es eine interessante Vorgeschichte oder?

 

Zurück zu unserem eigentlichen Thema: Bietet sich nicht jeder Neustart an, um Vorsätze zu bilden, Ziele zu formulieren und an sich arbeiten zu wollen? Ein Neustart kann vieles sein: ein Jobwechsel, ein Umzug, oder auch der Beginn einer neuen Woche.

Natürlich ist es dann gerade zu Jahreswechsel besonders naheliegend sich mit seiner eigenen Zukunft auseinanderzusetzen.

Bei unseren Jahresvorsätzen sind wir meist nicht sonderlich kreativ. Oftmals sind es die altbekannten Klassiker, vergleichbar mit Dinner for one. Sie tauchen alle Jahre wieder um die Weihnachtszeit und Silvester auf. “The same procedure as last year miss Sophie?” Diese Vorsätze überleben die erste Motivationswelle und dann verschwinden sie wieder in der Schublade, bis zur nächsten Weihnachtszeit. “The same procedure as every year James.”

Sie fragen sich warum wir gerade heute, lange nach Silvester, über Neujahresvorsätze sprechen? Heute ist der 17. Januar und somit der…

Viele von uns verlieren schon nach wenigen Tagen im Neuen Jahr die Motivation, “the same procedure as last year” eben. Und wenn Sie schon jetzt den guten Vorsätzen für das neue Jahr nicht mehr regelmäßig nachkommen, dann erleichtern Sie doch heute einfach mal Ihr Gewissen. Werfen Sie die “Dinner for one-Vorsätze” einfach mal über Bord.

In dieser halbherzigen Zeit lastet das schlechte Gewissen schwer auf unseren Schultern und das verursacht auf Dauer Stress. Es ist also vollkommen in Ordnung das schlechte Gewissen bewusst und ehrlich loszuwerden. Heute an diesem Tag können wir ehrlich zu uns selbst sein und die gefassten Vorsätze einfach vergessen.